Connect with us

Gesundheit

Schutzmasken: Welche Maske bietet den optimalen Schutz?

Published

on

Es herrscht immer noch eine starke Verwirrung im Bezug auf Schutzmasken zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19). Viele Bundesbürger sind unsicher und wissen nicht genau, welche Gesichtsmasken das Coronavirus am effektivsten verhindern.

Deutschland hat bereits vor Wochen die Richtlinien welche zur Eindämmung des Ausbruch von COVID-19 eingeführt worden sind gelockert. Während die Bundesbürger im März und April noch dazu aufgefordert wurden, möglichst zuhause zu bleiben und soziale Kontakte zu vermeiden, kehrt inzwischen mehr und mehr der gewohnte Alltag und Normalität zurück. Restaurants sind wieder geöffnet und auch Sportveranstaltungen wie die Fußball Bundesliga sind ohne Zuschauer wieder möglich.

Allerdings gelten nach wie vor Hygieneauflagen an die sich sowohl Unternehmen, als auch wir als Bundesbürger halten müssen. Sol gilt das tragen einer Schutzmaske in öffentlichen Räumen, sowie auch Geschäften, Restaurants, Friseuren etc. als Pflicht. Das tragen einer Schutzmaske hat den Zweck, die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen.

Widersprüchliche Aussagen der Behörden

Es gibt jedoch widersprüchliche Aussagen der Behörden im Bezug darauf, welche Gesichtsmasken sowohl den Träger, als auch sein Umfeld am effektivsten schützen. Sowohl die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) als auch die Weltgesundheitsorganisation empfehlen aktuell Stoffmasken für die breite Öffentlichkeit. Früher in der Pandemie empfahlen beide Organisationen genau das Gegenteil. Diese wechselnden Richtlinien haben in der Öffentlichkeit möglicherweise Verwirrung über den Nutzen von Schutzmasken gesät.

Gesundheitsexperten sagen jedoch, dass die Beweise klar sind, dass Masken dazu beitragen können, die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern, und dass es umso besser ist, je mehr Menschen Schutzmasken tragen.

Wir sprachen mit dem Epidemiologen der UC San Francisco, Dr. George Rutherford, MD, und dem Spezialisten für Infektionskrankheiten, Dr. Peter Chin-Hong, MD, über die Umkehrung der CDC in Bezug auf das Tragen von Masken, die aktuelle Wissenschaft über die Funktionsweise von Masken und darüber, was bei der Auswahl einer Maske zu beachten ist.

Warum hat die CDC ihre Richtlinien zum Tragen von Masken geändert?

Die ursprüngliche CDC-Anleitung basierte zum Teil auf dem, was man früher in der Pandemie für eine niedrige Krankheitsprävalenz hielt, sagte Chin-Hong.

“Sie predigen also natürlich, dass es nicht wirklich die Mühe wert ist, die ganze Bevölkerung anfangs Masken tragen zu lassen – aber das war wirklich eine Widerspiegelung der Tatsache, dass sowieso nicht genug Tests durchgeführt wurden”

sagte er.

“Wir bekamen ein falsches Gefühl der Sicherheit.”

Rutherford war stumpfsinniger. Die berechtigte Sorge, dass das begrenzte Angebot an chirurgischen Masken und KN95-Atemschutzmasken für das Gesundheitspersonal eingespart werden sollte, hätte nicht verhindern dürfen, dass nuanciertere Botschaften über die Vorteile von Masken verbreitet wurden.

“Wir hätten den Menschen von Anfang an raten sollen, Stoffmasken zu tragen”

sagte er.

Ein weiterer Faktor ist, dass die USA kulturell nicht wirklich darauf vorbereitet waren, Masken zu tragen, im Gegensatz zu einigen Ländern Asiens, in denen diese Praxis weiter verbreitet ist, sagte Chin-Hong. Sogar jetzt ziehen es einige Amerikaner vor, die CDC-Anleitung und die örtlichen Maskenmandate zu ignorieren, ein Zögern, das Chin-Hong als “tollkühn” bezeichnet.

Was die CDC schließlich überzeugt haben könnte, ihre Richtlinien zugunsten von Masken zu ändern, waren die steigende Krankheitsprävalenz und ein klareres Verständnis, dass sowohl präsymptomatische als auch asymptomatische Übertragungen möglich sind – sogar häufig. Studien haben gezeigt, dass die Viruslast in den Tagen vor dem Einsetzen der Symptome am höchsten ist und dass das Sprechen ausreicht, um die virusübertragenden Tröpfchen auszustoßen.

“Ich denke, die größte Sache mit COVID-19, die jetzt all diese Anleitungen zu Masken prägt, ist, dass wir nicht sagen können, wer infiziert ist”

sagte Chin-Hong.

“Man kann nicht in eine Menschenmenge schauen und sagen, oh, diese Person sollte eine Maske tragen. Es gibt viele asymptomatische Infektionen, also muss jeder eine Maske tragen”

Welche Beweise haben wir dafür, dass das Tragen einer Schutzmaske wirksam zur Prävention von COVID-19 beiträgt?

Es gibt mehrere Beweisstränge, die die Wirksamkeit von Schutzmasken belegen.

Eine Kategorie von Beweisen stammt aus Laborstudien über Atemtröpfchen und die Fähigkeit verschiedener Masken, diese zu blockieren. Ein Experiment mit Hochgeschwindigkeitsvideo ergab, dass Hunderte von Tröpfchen im Bereich von 20 bis 500 Mikrometern beim Aussprechen eines einfachen Satzes erzeugt wurden, dass aber fast alle diese Tröpfchen blockiert wurden, wenn der Mund mit einem feuchten Waschlappen bedeckt wurde. Eine andere Studie mit Personen, die an Grippe oder Erkältung litten, ergab, dass das Tragen einer chirurgischen Maske die Menge dieser in Tröpfchen und Aerosolen freigesetzten Atemwegsviren signifikant reduzierte.

Aber die stärksten Belege für Masken kommen aus Studien von Szenarien aus der realen Welt.

“Das Wichtigste sind die epidemiologischen Daten”

sagte Rutherford.

Da es unethisch wäre, Menschen dazu zu verpflichten, während einer Pandemie keine Maske zu tragen, stammen die epidemiologischen Beweise aus so genannten “Experimenten der Natur“.

Eine kürzlich in Health Affairs veröffentlichte Studie verglich beispielsweise die Wachstumsrate von COVID-19 vor und nach Maskenmandaten in 15 Bundesstaaten und dem District of Columbia. Sie fand heraus, dass Maskenmandate zu einer Verlangsamung der täglichen COVID-19-Wachstumsrate führten, die sich im Laufe der Zeit immer deutlicher abzeichnete. In den ersten fünf Tagen nach einem Mandat verlangsamte sich die tägliche Wachstumsrate im Vergleich zu den fünf Tagen vor dem Mandat um 0,9 Prozentpunkte; nach drei Wochen hatte sich die tägliche Wachstumsrate um 2 Prozentpunkte verlangsamt.

Eine andere Studie untersuchte die Coronavirus-Todesfälle in 198 Ländern und stellte fest, dass diejenigen mit kulturellen Normen oder einer Regierungspolitik, die das Tragen von Masken begünstigt, niedrigere Todesraten aufwiesen.

Zwei überzeugende Fallberichte legen auch nahe, dass Masken die Übertragung in Hochrisikoszenarien verhindern können, sagten Chin-Hong und Rutherford. In einem Fall flog ein Mann von China nach Toronto und wurde anschließend positiv auf COVID-19 getestet. Er hatte trockenen Husten und trug auf dem Flug eine Maske, und alle 25 Personen, die ihm auf dem Flug am nächsten standen, wurden negativ auf COVID-19 getestet. In einem anderen Fall, Ende Mai, hatten zwei Friseure in Missouri engen Kontakt zu 140 Kunden, während sie an COVID-19 erkrankten. Alle trugen eine Maske, und keiner der Kunden wurde positiv getestet.

Schützen Masken die Menschen, die sie tragen, oder die Menschen um sie herum?

“Ich denke, es gibt genug Beweise dafür, dass Menschen, die COVID-19 haben, am besten davor geschützt sind, COVID-19 an andere Menschen weiterzugeben, aber man hat immer noch einen Nutzen davon, eine Maske zu tragen, wenn man kein COVID-19 hat”

sagte Chin-Hong.

Masken können als “Quellenkontrolle” wirksamer sein, weil sie verhindern können, dass größere ausgestoßene Tröpfchen in kleinere Tröpfchen verdampfen, die weiter reisen können.

Ein weiterer Faktor, den es zu bedenken gilt, bemerkte Rutherford, ist, dass man sich das Virus immer noch durch die Membranen in den Augen einfangen könnte, ein Risiko, das durch Maskierung nicht beseitigt wird.

Wie viele Menschen müssen Masken tragen, um die Übertragung durch die Gemeinschaft zu reduzieren?

“Was Sie wollen, ist, dass 100 Prozent der Menschen Masken tragen, aber Sie geben sich mit 80 Prozent zufrieden”

sagte Rutherford.

In einer Simulation sagten Forscher voraus, dass 80 Prozent der Bevölkerung, die Masken tragen, mehr zur Reduzierung der COVID-19-Übertragung beitragen würden als eine strikte Abriegelung.

Die neueste Prognose des Institute of Health Metrics and Evaluation geht davon aus, dass bis zum 1. Oktober 33.000 Todesfälle vermieden werden könnten, wenn 95 Prozent der Menschen in der Öffentlichkeit Masken tragen würden.

Selbst wenn Sie in einer Gemeinde leben, in der nur wenige Menschen Masken tragen, würden Sie durch das Tragen einer Maske Ihre eigenen Chancen verringern, sich mit dem Virus anzustecken, sagten Chin-Hong und Rutherford.

Spielt die Art der Maske eine Rolle?

In Studien wurden verschiedene Maskenmaterialien miteinander verglichen, aber für die breite Öffentlichkeit ist der Komfort möglicherweise die wichtigste Überlegung. Die beste Maske ist eine, die man bequem und beständig tragen kann, sagte Chin-Hong. KN95 bzw. FFP2 Atemschutzmasken sind nur in medizinischen Situationen wie z.B. bei einer Intubation erforderlich. Chirurgische Masken sind im Allgemeinen schützender als Stoffmasken, und manche Menschen finden sie leichter und bequemer zu tragen.

Das Fazit ist, dass jede Maske, die Nase und Mund bedeckt, von Nutzen sein wird.

“Das Konzept ist eher Risikominderung als absolute Prävention”

sagte Chin-Hong.

Sowohl Rutherford als auch Chin-Hong warnten jedoch vor FFP2-Masken mit Ventilen (die häufig im Bauwesen verwendet werden, um das Einatmen von Staub zu verhindern), da sie die Menschen in Ihrer Umgebung nicht schützen. Diese Einwegventile schließen sich, wenn der Träger einatmet, öffnen sich jedoch, wenn der Träger ausatmet, so dass ungefilterte Luft und Tröpfchen entweichen können. Chin-Hong sagte, dass jeder, der eine Maske mit Ventilen trägt, eine chirurgische oder Stoffmaske darüber tragen muss.

“Alternativ könnte man auch einfach eine Maske ohne Ventil tragen”

sagte er.

San Francisco hat festgelegt, dass Masken mit Ventilen nicht mit der Gesichtsbedeckungsanordnung der Stadt übereinstimmen.

Wenn wir uns in sozialer Distanzierung üben, müssen wir dann immer noch Masken tragen?

Chin-Hong verweist auf drei wichtige Aspekte:

  • Masken tragen
  • Hände waschen
  • Mindestabstand einhalten

“Aber von den dreien ist es das Wichtigste, eine Maske zu tragen”

sagte er.

Im Vergleich zum Tragen einer Maske sind das Reinigen des iPhones oder das Abwischen der Einkäufe “nur Ablenkung“. Es gibt wenig Hinweise darauf, dass Fomiten (kontaminierte Oberflächen) eine Hauptübertragungsquelle sind, während es viele Hinweise auf eine Übertragung durch eingeatmete Tröpfchen gibt, sagte Chin-Hong.

“Man sollte immer Masken tragen und den Mindestabstand einhalten”

sagte Rutherford.

Continue Reading

Angesagte News