Connect with us

AI

Facebook entwickelt Gerät das gedachte Wörter schreibt

Published

on

In einem Artikel in der Fachzeitschrift Nature Communications hat der Webgigant Facebook seine Fähigkeit zur Dekodierung von Gehirnsignalen angekündigt.

Facebook hat einen großen Durchbruch in seinen Plänen angekündigt, Menschen das Tippen zu ermöglichen, indem sie nur über die Wörter nachdenken, die sie verwenden möchten. Aber der US-amerikanische Webgigant sagt, dass er noch weit von einem fertigen Produkt entfernt ist.

2017 fragte die frühere Leiterin der US-amerikanischen Agentur für Verteidigungsprojekte (DARPA), Regina Dugan, die Entwicklerkonferenz von Facebook:

“Was wäre, wenn Sie direkt über Ihr Gehirn tippen könnten?”

Etwas mehr als zwei Jahre später hat ein in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlichtes Forschungspapier ergeben, dass das Unternehmen jetzt Aufzeichnungen der Gehirnaktivität während des Sprechens verwenden kann, um das Gesagte sofort auf einem Computerbildschirm in Text umzuwandeln.

Diese Fähigkeit, – zugegebenermaßen nur eine kleine Menge – Wörter und Phrasen aus der Gehirnaktivität in Echtzeit zu dekodieren, ist ein enormer Fortschritt auf dem Gebiet der Gehirn-Computer-Schnittstellen oder BCIs (Brain-computer interfaces).

In Zusammenarbeit mit Forschern, die sich bereits einer Gehirnoperation zur Behandlung von Epilepsie unterzogen hatten, implantierten Facebook und Wissenschaftler der Universität von Kalifornien, San Francisco (UCSF) Elektroden, um die neuronale Aktivität der Patienten aufzuzeichnen.

Derzeit beschränkt sich die BCI-Forschung auf invasive Elektroden, die chirurgisch in das Gehirn des Patienten implantiert werden müssen. Das Unternehmen arbeitet jedoch an einem tragbaren BCI-Gerät zur Überwachung dieser neuronalen Signale.

“Wir sind weit davon entfernt, auf nicht-invasive Weise die gleichen Ergebnisse zu erzielen, die wir bei UCSF gesehen haben”

erklärte das Unternehmen, bevor man mit der Arbeit an einem System mit Nahinfrarot begonnen hatte Licht.

Was sind die Signale?

Denken Sie an das Wort “Neurowissenschaft” – Sie können sich vorstellen, wie es geschrieben ist, oder Ihre Gedanken können die dazugehörigen Wörter und Ideen auslösen.

Was auch immer im menschlichen Gehirn passiert, wenn Sie an dieses oder ein anderes Wort denken, ist immer noch ein Rätsel.

Die Aktivität des menschlichen Gehirns, wenn Menschen an Wörter denken, ist nicht identifizierbar und es wäre für Forscher unmöglich, diese Gedanken einfach einzufangen und zu transkribieren.

Aber wenn Sie das Wort “Neurowissenschaft” laut aussprechen, muss Ihr Gehirn eine Nachricht an die Muskeln in Ihrem Kiefer und Mund senden, um es auszusprechen.

Diese Signale sind bei jedem Senden sehr ähnlich und möglicherweise von Person zu Person wieder ähnlich – und obwohl diese Ähnlichkeiten für einen Menschen zu schwer zu erkennen sind, bieten sie ein Problem, für das sich Technologien der künstlichen Intelligenz perfekt eignen, um die Muster zu identifizieren .

Das Verständnis dieser Signale bleibt jedoch ein Thema an der äußersten Grenze zwischen Neurowissenschaft und KI.

“In den letzten zehn Jahren hat die Neurowissenschaft enorme Fortschritte gemacht. Wir wissen viel mehr darüber, wie das Gehirn Sprache versteht und produziert”

Facebook

Das Unternehmen fügte hinzu, dass neue KI-Forschungen die Fähigkeiten der Technologie zur Übersetzung von Sprache in Text verbessert haben. KI bzw. AI ist ein Forschungsbereich, in den das Unternehmen in den letzten Jahren viel investiert hat, um Akademiker von selbst den renommiertesten Universitäten anzulocken sein Forschungsteam.

“Zusammengenommen könnten diese Technologien eines Tages Menschen bei der Kommunikation helfen, indem sie sich vorstellen, was sie sagen wollen – eine Möglichkeit, die das Leben von Menschen mit Lähmungen dramatisch verbessern könnte.”

Wie funktioniert das Gerät?

“Wie andere Zellen in Ihrem Körper verbrauchen auch Neuronen Sauerstoff, wenn sie aktiv sind. Wenn wir also Veränderungen des Sauerstoffgehalts im Gehirn feststellen können, können wir indirekt die Gehirnaktivität messen”

erklärte das Unternehmen.

Ein Prototyp, der mit enormen Sensoren ausgestattet ist, verwendet nahes Infrarotlicht, um diese Sauerstoffwerte auf nicht-invasive Weise zu messen und so die Gehirnaktivität aufzudecken.

Derzeit ist der Prototyp “sperrig, langsam und unzuverlässig”, räumt das Unternehmen ein – und sieht sicherlich weniger gut aus als das Oculus-Headset, das auch Facebook besitzt.

Während die Messung der Oxygenierung es uns möglicherweise nie ermöglicht, imaginäre Sätze zu dekodieren, würde die Erkennung einer Handvoll imaginärer Befehle wie “home”, “select” und “delete” völlig neue Möglichkeiten für die Interaktion mit heutigen VR-Systemen bieten.

Es könnte ein Jahrzehnt dauern, alternative Methoden zur Messung neuronaler Signale zu entwickeln, die die gleiche Genauigkeit wie implantierte Elektroden ohne das gleiche Maß an Invasivität bieten. Facebook ist jedoch der Meinung, dass sie die Lücke schließen können.

Continue Reading

Gerade Angesagt