Connect with us

Entertainment

Netflix will ein günstigeres Abonnement in Indien einführen

Published

on

Netflix teilte am Mittwoch mit, dass es in Indien, einem der letzten großen Wachstumsmärkte für globale Unternehmen, ein günstigeres Abonnement einführen wird, da der Streaming-Riese nach Wegen sucht, sein weltweites langsameres Wachstum zu beschleunigen.

Das Unternehmen hat in dem Quartal, das im Juni dieses Jahres endete, 2,7 Millionen neue Abonnenten hinzugewonnen.

Der Streaming-Dienst sagte, eine Senkung seines Abonnementplans, der in den USA bei 9 USD beginnt, würde dazu beitragen, mehr Nutzer in Indien zu erreichen und die Gesamtabonnentenbasis zu erweitern. Der neue Plan wird im dritten Quartal in Indien erhältlich sein. Nach Angaben von Forschungsunternehmen hat Netflix in Indien weniger als 2 Millionen Abonnenten.

Netflix hat Ende letzten Jahres damit begonnen, ein günstigeres Abonnement in Indien und einigen anderen Märkten in Asien zu testen. Der Plan beschränkt die Nutzung des Dienstes auf ein Mobilgerät und bietet nur die Anzeige in Standardauflösung (~ 480p). Während des Testzeitraums, der vor zwei Monaten aktiv war, berechnete das Unternehmen Benutzern nur 4 US-Dollar.

Das Unternehmen hat nicht genau angegeben, wie viel es Nutzern für den günstigeren Tarif nur für Mobiltelefone in Rechnung stellen möchte. Während des Testzeitraums bot Netflix einigen Benutzern auch die Möglichkeit, ein Abonnement zu erhalten, das nur eine Woche lang gültig ist. Das Unternehmen sagte auch nicht, ob es beabsichtige, den günstigeren Plan auf andere Märkte zu bringen. TechCrunch hat sich an Netflix gewandt, um weitere Einzelheiten zu erfahren. (Update: Netflix lehnte es ab, an dieser Stelle näher darauf einzugehen.)

Nach mehreren Monaten des Testens haben wir beschlossen, in Indien einen kostengünstigeren Plan für mobile Bildschirme einzuführen, um unsere bestehenden Pläne zu ergänzen. Wir glauben, dass dieser Plan, der im dritten Quartal in Kraft treten wird, eine effektive Möglichkeit sein wird, eine größere Anzahl von Menschen in Indien an Netflix heranzuführen und unser Geschäft in einem Markt mit niedrigem Pay-TV-ARPU (unter 5 USD) weiter auszubauen.

sagte DER vierteljährliche Ergebnisbericht.

Die Indien-Challenge

Der Verkauf eines Unterhaltungsdienstleisters in Indien, dessen Pro-Kopf-BIP unter 2.000 USD liegt, ist äußerst schwierig. Die überwiegende Mehrheit der bundesweit überdurchschnittlich erfolgreichen Unternehmen bietet ihre Produkte und Dienstleistungen zu einem sehr niedrigen Preis an.

Schauen Sie sich einmal Spotify an, das Anfang dieses Jahres nach Indien kam und sich zum ersten Mal entschied, den lokalen Nutzern den vollen Zugang zu seinem Service kostenlos anzubieten. Selbst die Premium-Option mit Wiedergabe in höherer Qualität kostet Rs 119 ($ 1,6) pro Monat.

Das heißt nicht, dass ein Sieg in Indien, in dem mehr als 1,3 Milliarden Menschen leben, keine Belohnung sein kann. Der von Disney betriebene Streaming-Service Hotstar, der 80% seines Inhaltskatalogs kostenlos anbietet, hat monatlich mehr als 300 Millionen aktive Benutzer angehäuft. Branchenberichten zufolge gibt es in Indien etwa 500 Millionen Internetnutzer.

Tatsächlich stellte Hotstar bei der kürzlich abgeschlossenen ICC-Cricket-Weltmeisterschaft einen weltweiten Rekord für die meisten gleichzeitigen Aufrufe eines Live-Events auf – etwa 25,3 Millionen Nutzer. Es hat seine eigenen früheren Rekorde gebrochen. Das kostenlose Angebot von Hotstar wird mit Anzeigen gebündelt. Die werbefreie Premium-Option kostet 999 Rupien (14,5 US-Dollar) für den ganzjährigen Zugriff.

Amazon, ein weiterer weltweiter Rivale von Netflix, bündelt seinen Prime-Video-Streaming-Dienst in seiner Prime-Mitgliedschaft, die den Zugang zu einer schnelleren Lieferung von Paketen und seinem Musikdienst für 999 Rupien pro Jahr umfasst.

Für Netflix fiel die Entscheidung, die Preise in Indien zu senken, zu einem Zeitpunkt, an dem die Abonnementkosten in den letzten Quartalen in vielen Teilen der Welt gestiegen sind. In den USA hat Netflix beispielsweise zu Beginn dieses Jahres angekündigt, den Bezugspreis um bis zu 18% zu erhöhen.

Während eines Indienbesuchs Anfang letzten Jahres sagte Netflix-CEO Reed Hastings, dass das Land schließlich der Ort sein könnte, der die nächsten 100 Millionen Benutzer auf seine Plattform bringen würde.

Das indische Unterhaltungsgeschäft wird in den nächsten 20 Jahren aufgrund von Investitionen in Bezahldienste wie Netflix und andere erheblich wachsen

Netflix-CEO Reed Hastings

Bisher hat Netflix weitgehend versucht, Kunden durch seine Originalserie zu locken. (Viele beliebte US-Shows wie NBCs „The Office“, die im US-Katalog von Netflix erhältlich sind, werden in Indien nicht angeboten.) Das Unternehmen, das in dieser Woche mehr als ein Dutzend Originalshows und Filme für Indien produziert hat, hat fünf weitere vorgestellt das sind in der Pipeline.

Wir sehen eine schöne, stetige Zunahme des Engagements in Indien. Das Wachstum in diesem Land ist ein Marathon und wir sind auf lange Sicht dabei.

Ted Sarandos, Chief Content Officer bei Netflix
Continue Reading

Gerade Angesagt